Affiliate

Parklücke – Domains richtig einparken

So ziemlich jeder Internetmarketer hat eine ganze Reihe von Domains im Portfolio, die stellenweise einfach nur dumm beim Hoster liegen, ohne mit Inhalten gefüllt zu werden. Ohne Inhalte keine Einnahmen, ohne Einnahmen nur Kosten. Um diese Situation zu ändern, parkt man Domains üblicherweise zwischen. Die Domain wird in der Regel mit einem einseitigen Inhalt gefüllt, der häufig einfach nur ein paar Google Adsense Anzeigen oder ähnliches darstellt. Ein paar Möglichkeiten zum effektiven Parken von Domains will ich euch hier aufzeigen:

Der Klassiker: MFA Seiten

MFA ist das Kürzel für “Made for Adsense”. Dementsprechend ist die Seite einfach mit einem kleinen Anteil Inhalt und einem gut positionierten Anteil Adsense gefüllt. Bei 3 Anzeigen pro Seite liegt da laut Adsense geschäftsbedingungen das momentane Limit. Man kann sich gut ausrechnen, dass eine solche Domain im Zeitraum von einem Jahr wohl kaum über den Verdienst von 0,25 Cent hinaus kommen wird.

Der zweite Klassiker: Sedo

Bei Sedo lassen sich Domains, die man eh verkaufen möchte, zwischenparken. Im Grunde ist das nichts anderes als die oben beschriebenen MFA Seiten, nur dass man keinen eigenen Content auf die Seite legt, sondern alles komplett von Sedo gesteuert wird. Im Sedo Account kann man ein Keyword angeben, welches dann automatisch die entsprechenden Anzeigen generiert. Man sollte dabei nicht vergessen, das Sedo ja auch noch ein Stück von der Torte abbekommen möchte.

Der Königsweg: ein Script

Der Königsweg ist in meinen Augen ein Script auf die Seite zu legen, welches Inhalte automatisch, oder zumindest halbautomatisch generiert.  Zwar bieten sich hier zahlreiche White-Label-Lösungen der Affiliatenetzwerke schon an, ein eigenes Script ist mir dabei aus verschiedenen Gründen aber am liebsten. Sergej Müller hat ein sehr nettes Script geschrieben, welches hier kostenlos runtergeladen werden kann. Das PHP-Script bietet die Basis für einen eigenen kleinen und durchsuchbaren Preisvergleich, der auf die Google Produktdaten aufsetzt. Garniert werden kann das Ganze mit eigenen Adsense Anzeigen, bei denen dir der Klick finanziell voll zugute kommt. Das Script ist mit einer empfohlenen .htaccess Datei ausgestattet und grundsätzlich SEO-optimiert.

Der Königsweg: noch ein Script

Wem das oben vorgestellte Script nicht gefällt, der sollte sich das “beat down the price” script genauer ansehen. Das Script kann ebenfalls kostenlos runtergeladen werden und generiert aus den Affili.net Produtkdaten einen kompletten Shop. Zwar steht dir hier nur eine CSV Lösung zur Verfügung, aber für ein kostenloses Script kann man gerne mal auf XML Verwöhnereien verzichten. Die CSV Dateien müssen hierbei nur bei Affili.net runtergeladen und per FTP in einen bestimmten Ordner des Scripts gepackt werden. Den Rest erledigt “Beat down the price” vollautomatisch. Zu den Stärken gehören unter anderem eine automatische Kategorisierung, eine Schnellsuche für Produkte, die suchmaschinenoptimierte Darstellung der Produkte und ein integriertes Linktausch-Script. Beat down the price bekommst du hier -> klick

.

Fazit

Die letzten beiden vorgestellten Lösungen sind in meinen Augen die effektivsten um mit einer stillen Domain ein wenig Geld zu verdienen. Zwar kommt hier ein kleiner Aufwand auf dich zu, aber eine halbe Stunde Arbeit finde ich durchaus ertragbar, wenn ich danach die Domain auf Autopilot stellen kann.



Auch interessant:





Trackback-URI zu diesem Post

Reaktionen

Keine Reaktionen for “Parklücke – Domains richtig einparken”

Reaktion hierlassen